Programm

Nebst den Veranstaltungen wird es Essen und Trinken, diverse Stände, Kinderbetreuung (nur Samstags), Transpimalen, Fähnchen produzieren, ein Chillzelt uvm. geben.

Samstag 29. Juni

  • 13 Uhr Ankunft, Aufbau und Pizza
  • 14 Uhr Willkommensrede
  • 14 Uhr offene Rechtsberatung (bis 16 Uhr)
  • 15 Uhr Input: Wie die schweiz 2019 Migrant*innen ausgrenzt und kontrolliert
    Am 1. März 2019 ist ein neues Asylgestz in Kraft getreten. Um “schnellere, effizientere und gerechtere” Asylverfahren zu garantieren, werden in der schweiz 16 Bundes(asyl)lager gebaut. Wir werden über die Veränderungen sprechen und die Entwicklungen kritisch diskutieren.
  • 17 Uhr Konzert: Under the 40 Squad (Rap)
  • 18 Uhr Input: Das beschleunigte Asylverfahren = der beschleunigte Negativ-Entscheid
    Eine Person erzählt von eigenen Erfahrungen im beschleunigten Asylverfahren. über die schnell gefällten negativ Entscheide und über den Alltag im gefängnisähnlichen Lager.
  • 18 Uhr Input: Innensichten aus Asylcamps
    Drei Personen, die vom Nothilfe- und Lagerregime betroffen sind, erzählen, was dieses System für ihren Alltag und ihre Lebensrealität bedeutet.
  • 18 Uhr Sport-Turnier
  • 19:30 Uhr Konzert: Rap (tba)
  • 20 Uhr Input Migration und Aktivismus
  • 21:30 Uhr Konzert: MeLa (Singer-Songwriter)
  • 22 Uhr Input: imprisoned hope – eingekerkerte hoffnung
    Im Gefängnis Bässlergut werden Menschen ohne geregelten Aufenthaltstatus bis zu 18 Monate eingesperrt – ohne rechtliche Hilfe. Im Gespräch mit M. wird S. über seine Erfahrungen während der 14 Monate in Ausschaffungshaft reden.
  • 22 Uhr Film: NUK – Wo Unrecht zu Recht wird… (CH, 2018)
    Der Videoclip zeigt Notunterkünfte (NUK) für abgewiesene Geflüchtete im Kanton Zürich: Trostlose Orte im Niemandsland. Sie widerspiegeln die Situation der Menschen, die gezwungen sind, dort zu leben. Sind Sie sich bewusst, was für Zustände dort herrschen? Produktion: keinegrenzeseebach, 2018.
  • 00 Uhr Film: Love and Revolution (GR, 2019)
    Juli 2018: Die europäischen Medien behaupten, dass die Austeritäts-Kurs in Griechenland erfolgreich war und im Land wieder Frieden herrscht. Der Film beweist das Gegenteil und zeigt Menschen, die von Liebe und Revolution träumen.

Sonntag, 30. Juni

  • 08:30 Uhr Frühstück
  • 10 Uhr Workshop: Transformative Gerechtigkeit
    Wie können wir mit Gewalt in unseren Gemeinschaften umgehen, ohne die Polizei zu rufen? Wie können wir kollektiv Verantwortung übernehmen, anstatt diese abzugeben? Wie sieht Gerechtigkeit aus, ohne Strafe und Gefängnis?
  • 12 Uhr Input: Leben als Sans-Papiers in Basel
    Mitglieder der Sans-Papiers-Kollektive Basel berichten über ihr Leben ohne Papiere.
  • 12 Uhr Theater Niemandsland
    Niemandsland ist ein utopischer Raum.
  • 14 Uhr offene Rechtsberatung (bis 16 Uhr)
  • 14 Uhr “Wie Weiter“-Plenum
    Wir diskutieren das Wochenende, blicken zurück auf das Erlebte und planen die Zukunft von 3 Rosen gegen Grenzen.